Historischer Verhandlungsraum vorher

 

Ein Beratungsraum in Riesa  sollte renoviert werden.  Beim Entfernen der alten Untergründe traten historische Anstriche und Malereien zutage, so daß der Denkmalschutz eingeschaltet wurde.

Wir erhielten den Auftrag, die Elektroinstallation gemäß den Vorgaben des Denkmalschutzes  zu planen und deren Ausführung zu überwachen. Dies geschah in enger Abstimmung mit Denkmalschutz, Restauratoren und den handwerklichen Gewerken.


Als unsere Dienstleistung angefragt wurde, sah der Raum so aus:


 


























Der Raum versprühte den Charme der DDR der 70-er Jahre. Man beachte die formschönen "Kronleuchter" dieser Zeit. Die praktischen Heizkörper verrichteten unverdrossen ihren Dienst, wobei die Zu- und Ableitungen über Wände und Böden verlegt waren. Auch das Farb- und Einrichtungskonzept ließ sehr zu wünschen übrig.

   Man konnte sich schon die Finger verbrennen,









... doch unter dem Linoleum zeichnete sich ein Fischgrätparkett ab.












Es wurden die Zeichnungen von Landbaumeister Karl Otto Trobsch aus dem Jahre 1899 gefunden.















Diese originalen Deckenmalereien und auch die ursprüngliche Wandfarbe wurden freigelegt.


Der historische Charakter des Raumes sollte und mußte erhalten werden.
Die Herausforderung bestand darin, die erforderlichen Installationen so zu tätigen, daß alle Vorgaben u. a. hinsichtlich Nutzerforderungen (und -wünschen) und Sicherheitsaspekten mit den Vorgaben des Denkmalschutzes zur originalgetreuen Wiederhestellung des Raumes konform gehen.

Nach vielen Wochen Sysiphusarbeit, Hand in Hand mit allen am Vorhaben beteiligten, war es geschafft. Und wir alle finden:

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. ==>



Es waren bereits 34356 Besucher (88837 Hits) hier!